Kooperationspartner

Vertragliche Kooperation (für Einrichtungen/Einrichtungsträger)

Der Bundesverband bietet Montessori-Einrichtungen (Kindertagesstätten und Schulen) in staatlicher Trägerschaft alternativ zur Mitgliedschaft eine vertragliche Kooperation an. Sie umfasst definierte Bereiche mit Rechten und Pflichten, quasi im Rahmen einer Zweckgemeinschaft.

Bei kirchlichen Trägern wird die Kooperation den Bistumsschulen angeboten.

Die Kooperation umfasst gegenüber dem Leistungsportfolio für Mitglieder des Bundesverbands einen eingeschränkten Leistungsumfang.

Die Kooperation wird durch einen individuell abgeschlossenen Kooperationsvertrag mit der Einrichtung umgesetzt.

Analog zum Konstrukt der Doppelmitgliedschaft soll die Einrichtung gleichzeitig eine vertragliche Kooperation mit dem geografisch zuständigen Einrichtungsverband eingehen, um die regionale Arbeit zu fördern.

Über den Beginn der Verfügbarkeit dieses Angebots entscheidet noch die Mitgliederversammlung des Bundesverbands.

Kooperationsgebühren

Für kooperierende Schulen werden die Gebühren wegen des reduzierten Leistungsumfangs wesentlich niedriger liegen als die Beiträge für Mitgliedsschulen.

Wegen der bereits wesentlich niedrigeren Jahresbeiträge für Kita-Mitglieder sind die Gebühren für kooperierende Kitas und Schulen pro Kind/Schüler gleich.

Die Gebühren werden in einer zukünftigen Version der Geschäfts- und Gebührenordnung des Bundesverbands festgelegt.

Häufige Fragen (beispielhaft):

–> Zur Fragen-Gesamtübersicht

Sie können dort auch selber Fragen stellen.