Beantwortet Geschlossen
  • J B vor 1 Jahr
  • Zuletzt geändert vor 4 Monaten
Beste Antwort

Ein Einrichtungsverband ist zu Zwecken des Bundesverbands in der Regel ein „Landesverband“, als Mitglied im Bundes­verband zuständig für ein oder mehrere Bundesländer.

Einrichtungsverbände stellen eine der Mitgliedschaftsarten dar, denen übergeordnete Montessori-Organisationen zugeordnet werden können.

Ein Einrichtungsverband

  • fördert die Umsetzung der Montessori-Pädagogik in der Praxis auf Landesebene, u.a. durch Informations­austausch, Vernetzung und Öffentlich­keitsarbeit;
  • vertritt die bildungspolitischen Interessen seiner Bildungseinrichtungen auf Landes­ebene;
  • setzt sich dafür ein, dass seine Bildungs­einrichtungen die QR-Anerkennung anstreben;
  • informiert (mindestens) über QR-anerkannte Ausbildungskurse in seinem geografischen Zuständigkeitsbereich;
  • bietet eine vertragliche Kooperation analog dem Angebot des Bundesverbands an.

Die Mitgliedschaftsart Einrichtungsverband setzt folgende Maßgaben in der Satzung des Einrichtungsverbands voraus:

    • die Unterstützung der Gründung und Erhaltung von Montessori-orientierten Bildungs­einrichtungen als Mittel zur Umsetzung des Vereins­zweckes in einem erklärten geografischen Zuständigkeitsbereich;
    • die Doppelmit­glied­schaft von Einrichtungsträgern in der Organisation und im Bundes­verband;
    • keine andere Mitgliederkategorie für Einrichtungs­träger von Montessori-orientierten Einrichtungen, die die Doppelmit­glied­schaft im Bundes­verband nicht beinhaltet.

Einrichtungsverbände gehen eine spezifische Selbstverpflichtung zum Qualitätsrahmen ein.

Einrichtungsverbände sind ansonsten frei in der Gestaltung ihrer internen Mitgliedschaftsstruktur, Beitragsordnung, Aufgaben und Leistungen.

Seine Bildungseinrichtungen gehören Einrichtungsträgern an, die Mitglied sind im Einrichtungsverband.

  • J B vor 1 Jahr
  • Zuletzt geändert vor 4 Monaten
Zeige 1 Ergebnis