Die Arbeit als Montessori-Pädagog:in

Für Pädagog:innen

Die Arbeit als Montessori-Pädagog:in

 



Die Montessori-Pädagogik wird an Bildungseinrichtungen für alle Altersstufen umgesetzt, von Montessori-Krippen und -Kinderhäusern über die Primarstufe bis hin zu allen Schulformen der Sekundarstufe.

Die Montessori Pädagogik stellt hohe Ansprüche an die Pädagog:innen.

Es sind die kleinen täglichen Herausforderungen wie das Schaffen der Möglichkeit, dass Kinder und Jugendliche eine freie Wahl haben und ihr eigens Lerntempo umsetzen können.

Dabei sind im Kind selbst all seine Kräfte verborgen. Diese gilt es zu wecken, sie zu beobachten und angemessen zu begleiten. Die Möglichkeit für das Kind/den Jugendlichen zur Selbständigkeit durch Selbsttätigkeit ist daher oberste Prämisse.

Jede Entwicklungsphase birgt bestimmte Entwicklungsmerkmale, die ein abgestimmtes methodisch didaktisches Agieren erfordert und eine entsprechend vorbereiteten Umgebung geschaffen werden muss, damit die Kinder und Jugendlichen ihre Potentiale entfalten können.

«Das ganze bewusste Streben des Kindes geht dahin, sich durch die Loslösung vom Erwachsenen und durch die Selbständigkeit zur freien Persönlichkeit zu entwickeln. Unsere Erziehung trägt diesem Streben Rechnung: und unser Bemühen ist es, dem Kind zu helfen, selbstständig zu werden.» Maria Montessori

Abgeleitet aus den Erkenntnissen über die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und dem Entwicklungskonzept von Maria Montessori ergeben sich klare Anforderungen an die Rolle der Montessori-Pädagog:innen und an die Gestaltung von Montessori-Bildungseinrichtungen.

  • Aber woran wird eine erfolgreiche Umsetzung der Montessori-Pädagogik ersichtlich?
  • Wie kann das wirksame Zusammenspiel aller Elemente der Montessori Pädagogik in der Praxis erfolgen und sichergestellt werden?
  • Welche Anforderungen werden an die Pädagog:innen in der Montessori Pädagogik gestellt?

Der Qualitätsrahmen mit seinen Qualitätskriterien von Montessori Deutschland gibt Orientierung für die Umsetzungsfelder der Montessori Pädagogik unter anderem in den Bildungseinrichtungen und der pädagogischen Praxis.

E. Mortimer Standing schreibt eine sehr treffende Aussage zur Rolle der Pädagog:innen in seinem Buch „Maria Montessori: Leben und Werk“.

Die Pädagog:innen sollen ein „ dynamische Bindeglied“ sein = dynamisch, lebendig, mit den Paarungen von Lachen und Lernen und Bindung und Entwicklung sowie einem umfangreichen Wissen über Entwicklungsprozesse.

Im Qualitätsrahmen beschreibt ergänzend das Leitbild für Pädagog:innen als Handlungsideal für die Arbeit von Montessori-Pädagog:innen an sich selbst, mit Kindern und Jugendlichen, mit ihrer Bildungseinrichtung, mit Eltern und mit der Öffentlichkeit.

Die Montessori-Pädagogik in den Bildungseinrichtungen steht und fällt mit der Qualität der Pädagog:innen.

FAQ Für Pädagog:innen

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Montessori-Krippe?

Die Montessori-Krippe ist die vorbereitete Umgebung für kleine Kinder im Alter von 0-3 Jahren. Alles, was für eine optimale menschliche Entwicklung dieser Altersstufe notwendig ist, ist in einer sicheren und für Kinder verfügbaren Umgebung vorhanden. 

Der internationale Fachbegriff ist: Assistants to Infancy

Wie werde ich Montessori-Pädagog:in

Im Stellenportal für Pädagog:innen können Sie herausfinden, ob in Ihrer Nähe eine Arbeitsstelle frei ist.
Wenn Sie an einer Montessori-Ausbildung interessiert sind, dann können Sie sich im Ausbildungsverzeichnis informieren.

Was ist ein Montessori-Kinderhaus?

Das Montessori-Kinderhaus ist eine vorbereitete Umgebung für Kinder von 3-6 Jahren. Zum gemeinsamen Leben, Lernen und Wachsen. Alles, was für eine optimale menschliche Entwicklung dieser Altersstufe notwendig ist, ist in einer sicheren und für Kinder verfügbaren Umgebung vorhanden.

Der internationale Fachbegriff ist: Primary/Casa dei Bambini/Children’s House

Was ist eine Montessori-Grundschule?

Die Montessori-Grundschule ist die vorbereitete Umgebung für Kinder im Alter von 6-12 Jahren. Alles, was für eine optimale menschliche Entwicklung dieser Altersstufe notwendig ist, ist in einer sicheren und für Kinder verfügbaren Umgebung vorhanden.

Der internationale Fachbegriff ist: Elementary

Was ist eine Montessori-Sekundarschule?

Die Montessori-Sekundarstufe ist die vorbereite Umgebung für Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren. Alles, was für eine optimale menschliche Entwicklung dieser Altersstufe notwendig ist, ist in einer sicheren und für die Jugendlichen verfügbaren Umgebung vorhanden. Es können dort alle regulären Abschlüsse der jeweiligen Altersstufe erworben werden.

Der internationale Fachbegriff ist: Adolescent

Was bedeutet „Vorbereitete Umgebung“?

Zu der „Vorbereiteten Umgebung“ zählt das Außengelände, wie z.B. der Schulhof, genauso wie alle Innenräume, die den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen. Der Montessori-Gruppenraum oder die -Klasse ist eine Umgebung, die vom Erwachsenen für die Kinder und Jugendlichen vorbereitet wurde. Diese vorbereitete Umgebung enthält alles Notwendige für eine optimale Entwicklung jedes Kindes, aber nichts Überflüssiges. Zu den Merkmalen einer „Vorbereiteten Umgebung“ gehören Ordnung und Funktionalität, Schönheit und Einfachheit. Alle Umgebungen sind angepasst an Alter und Größe der Kinder und Jugendlichen gestaltet, um die Unabhängigkeit zu fördern. Erwachsene mit einer Montessori-Ausbildung und einer ausreichend großen altersgemischten Gruppe von Kindern bilden ebenfalls einen wesentlichen Bestandteil der „Vorbereiteten Umgebung“.

Jede Entwicklungsphase hat eine eigene „Vorbereitete Umgebung“.

Wie funktioniert das altersübergreifende und jahrgangsgemischte Lernen in Montessori-Einrichtungen?

In der Montessori-Pädagogik ist das einzelne Kind und die individuelle Lernentwicklung Ausgangspunkt des Unterrichts. Je diverser die Lerngruppe ist, um so vielfältiger ist die Möglichkeit voneinander zu profitieren. Jüngere Schüler:innen lernen von älteren und ältere festigen Gelerntes durch Wiederholung.

Das gilt für Montessori-Kinderhäuser ebenso wie für Montessori-Schulen.

In der Umsetzung lernen Kinder in Montessori-Grundschulen von der 1.-6. Klasse oder von der 1.-3. und 4.-6. Klasse zusammen. In Anpassung an das klassische deutsche Schulsystem kann auch gemeinsam von der 1.-4. Jahrgansstufe geforscht und gelernt werden.

Die Montessori-Pädagogik sieht grundsätzlich vor, dass Schüler:innen an Montessori-Sekundarschulen von der 7.-12./13. Klasse gemeinsam lernen. In Anpassung an das deutsche Schulsystem, werden jedoch die Jahrgangsstufen 7-10 und die Jahrgänge 11-12/13 in Lerngruppen zusammengefasst.

Ist Montessori-Pädagogik zeitgemäß?

Ja. Eine Lernumgebung, die sich konsequent an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen orientiert und damit deren Entwicklung optimal unterstützt erfreut sich immer noch größter Aktualität.

Das umfangreiche Werk von Maria Montessori bietet eine Vielzahl an Antworten auf die Bildungsfragen unserer Zeit.

Ihre revolutionären Ideen einer Schule ohne Noten und ohne Druck, dafür mit Anerkennung des Individuums und echter Inklusion ist in der traditionellen deutschen Bildungslandschaft nach wie vor nicht umgesetzt.

Montessori-Bildungseinrichtungen zeigen seit vielen Jahren wie zeitgemäße Bildung im Sinne des Gemeinwohls funktioniert.

Immer auf dem laufenden
bleiben

Zielgruppe

Ich bin einverstanden damit, dass Sie mich per E-Mail anschreiben.

Sie können sich in jedem Newsletter aus der Empfängerliste austragen.

Wir nutzen Mailchimp als unsere E-Mail-Marketing-Plattform. Durch das „Abonnieren“ erkennen Sie an, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp geschickt werden. Hier erfahren Sie mehr über die Datenschutzrichtlinien von Mailchimp.

* Pflichtfelder